Kooperationen

Ob erneuerbare Energien, Umweltschutz, Bildung, Gesundheit oder Agrarwirtschaft: Wichtige Arbeitsfelder der Entwicklungszusammenarbeit decken sich mit Geschäftsbereichen der Privatwirtschaft. Durch gemeinsame Projekte können Akteure beider Seiten eigene und gemeinsame Ziele effektiver und effizienter erreichen.

© Getty Images/FangXiaNuo

Die AHK Nigeria ist Bindeglied zwischen deutschen, europäischen und nigerianischen Unternehmen sowie der deutschen Entwicklungszusammenarbeit.

Initiativen, Organisationen und Programme

Das ExperTS-Programm

ExperTS fördert nachhaltiges Wirtschaften weltweit: In rund 30 Ländern beraten Experten lokale, deutsche und europäische Unternehmen zu entwicklungspolitischen Themen. Das vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) geförderte Programm schlägt eine Brücke zwischen Außenwirtschaftsförderung und Entwicklungspolitik. Es wird von der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH sowie den Auslandshandelskammern und Delegationen der Deutschen Wirtschaft gemeinsam umgesetzt. Vermittelt werden die Experten über das Centrum für internationale Migration und Entwicklung (CIM). Sie sind beim Arbeitgeber vor Ort angestellt und erhalten einen Gehaltszuschuss vom ExperTS-Programm.

Wirtschaft weltweit entwickeln

Ein Experte für Entwicklungszusammenarbeit an einer Auslandshandelskammer? Was auf den ersten Blick ungewöhnlich erscheint, hat sich seit Jahren bewährt. In rund 30 Ländern beraten die ExperTS lokale, deutsche und europäische Unternehmen zu entwicklungspolitischen Themen in vier Schwerpunkten:

  • Nachhaltige Wirtschaftsentwicklung: Über Export- und Innovationsförderung unterstützen die ExperTS eine nachhaltige Entwicklung der lokalen Wirtschaft
  • Energie und Umwelt: Die ExperTS fördern den Klima- und Umweltschutz durch den Transfer von Wissen und Technologie
  • Berufliche Bildung: Gemeinsam mit der Wirtschaft entwickeln die ExperTS Angebote zur beruflichen Aus- und Weiterbildung von Fachkräften.
  • Digitalisierung und Startups: Die ExperTS vermitteln Start-ups und ihre digitalen Innovationen an Partner aus der Privatwirtschaft und dem öffentlichen Sektor.


Ziel des ExperTS-Programms ist es, nachhaltiges Wirtschaften weltweit zu fördern und die Voraussetzungen dafür zu schaffen, dass Unternehmen sich in den Partnerländern entwicklungspolitisch engagieren. Als lokale Ansprechpartner unterstützen die ExperTS insbesondere mittelständische Unternehmen dabei, neue Märkte zu erschließen, innovative Kooperationen anzustoßen und ihr Engagement für alle Seiten gewinnbringend zu gestalten. So schlägt das vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) geförderte Programm die Brücke zwischen Entwicklungszusammenarbeit und Außenwirtschaftsförderung und schafft die Grundlage für eine nachhaltige wirtschaftliche Entwicklung vor Ort.

Als Integrierte Fachkräfte werden die ExperTS über das Centrum für internationale Migration und Entwicklung (CIM) vermittelt. Sie sind an den jeweiligen Auslandshandelskammern vor Ort angestellt und erhalten einen Gehaltszuschuss vom ExperTS-Programm. Es wird von der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH gemeinsam mit den Auslandshandelskammern und den Delegationen der Deutschen Wirtschaft umgesetzt.

ExperTS wirkt

Seit 2011 haben die ExperTS dazu beigetragen, dass:

  • circa 23.000 Menschen eine Aus- oder Fortbildung gemacht und dadurch einen besseren Zugang zum Arbeitsmarkt haben
  • mehr als 12.000 Menschen einen Arbeitsplatz gefunden haben gut 9.000 Menschen von besseren Arbeitsbedingungen profitieren und ebenso viele ein höheres Einkommen erzielen
  • durch die Ausbildung von Energiemanagern gut 1.6 Millionen Tonnen Treibhausgase gespart werden

develoPPP

develoPPP.de richtet sich an Unternehmen, die in Entwicklungs- und Schwellenländern investieren und dabei ihr unternehmerisches Engagement nachhaltig gestalten wollen. Mit develoPPP.de erhalten sie finanzielle und auf Wunsch auch fachliche Unterstützung. Das Unternehmen trägt dabei mindestens die Hälfte der Gesamtkosten, zu denen das BMZ bis zu 200.000 Euro beisteuert. Diese sogenannten Entwicklungspartnerschaften mit der Wirtschaft können bis zu drei Jahre dauern und in den unterschiedlichsten Branchen und Themen angesiedelt sein - von A wie "Abwassermanagement" bis Z wie "Zertifizierungen".

Im Rahmen von develoPPP.de kooperieren Unternehmen stets mit einem der drei öffentlichen Partner, die das Programm im Auftrag des BMZ umsetzen: DEG - Deutsche Investitions- und Entwicklungsgesellschaft mbH, Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH und sequagGmbH. Seit Programmbeginn im Jahr 1999 haben DEG, GIZ und sequa gemeinsam mit der deutschen und europäischen Wirtschaft mehr als 1.500 Entwicklungspartnerschaften durchgeführt.

Wie Sie sich bewerben können

Viermal im Jahr können Unternehmen eine Interessensbekundung in sogenannten Ideenwettbewerben bei DEG, GIZ oder sequa einreichen. Mitmachen können alle deutschen und europäischen Unternehmen sowie ihre Tochterfirmen in Entwicklungs- und Schwellenländern.

Entwicklungspartnerschaften mit der Wirtschaft, die das Potenzial haben, einen herausragenden entwicklungspolitischen Nutzen zu erzielen und mehrere Länder zu umfassen, können als Strategische Entwicklungspartnerschaften außerhalb der Ideenwettbewerbe umfangreicher gefördert werden.

Weitere Informationen finden Sie auf der Website develoPPP.de.

Centrum für internationale Migration und Entwicklung (CIM)

Zahlreiche Migranten absolvieren in Deutschland eine Ausbildung, ein Studium oder sammeln berufliche Erfahrungen bei deutschen Arbeitgebern. Nutzen Sie deren Wissen und Kontakte für Ihr Unternehmen!

CIM vermittelt, berät und fördert gut ausgebildete Fachkräfte, die in ihr Herkunftsland zurückkehren wollen im Auftrag der deutschen Bundesregierung. Wir unterstützen die Migranten darin, ihr Potential an der richtigen Stelle vor Ort einzusetzen. Ihrem Unternehmen wiederum hilft CIM, Ihren Fachkräftebedarf zu decken.

Dienstleistungen

  • Personalvermittlung
  • Fachliche Unterstützung von Migranten durch Information und Beratung
  • Finanzielle Förderung der Migranten für bis zu zwei Jahre

Ihre Vorteile

Wir vermitteln schnell und effizient kompetente Fachkräfte mit deutscher Expertise und interkulturellem Know-How.

Sie können die Fachkraftgerade auch in sensiblen Bereichen einsetzen, in denen eine deutsche oder europäische Fachkraft nicht akzeptiert wäre.

Eine Rückkehrende Fachkraft bindet Ihr Unternehmen in internationale Netzwerke ein.

Der Einsatz Ihrer Rückkehrenden Fachkraft stärkt die wirtschaftliche Entwicklung des Kooperationslandes und des lokalen Arbeitsmarktes - auch im Interesse Ihres Unternehmens.

Weitere Informationen auf der Website von CIM

Alumniportal Deutschland

Das Alumniportal Deutschland ist eine Community für Menschen, die in Deutschland oder an einer deutschen Einrichtung im Ausland studiert, geforscht, gearbeitet oder eine Weiterbildung absolviert haben.

Deutschland-Alumni sind hoch qualifiziert und kennen die deutsche Kultur und Sprache. Damit sind sie wichtige Ansprechpartner für Unternehmen und Organisationen vor Ort.

Registrieren Sie Ihr Unternehmen oder Ihre Organisation kostenlos und nutzen Sie das werbefreie Alumniportal Deutschland, um

  • qualifizierte Mitarbeiter, Experten und Ansprechpartner zu finden
  • Aufträge und Stellenanzeigen zu veröffentlichen
  • Veranstaltungen zu bewerben
  • sich zu präsentieren und Ihre Angebote und Projekte bekannt zu machen.

Weitere Informationen auf der Website des Alumniportal Deutschland

Senior Experten Service (SES)

Die AHK Nigeria ist die offizielle Vertretung des SES in Nigeria. Wir sind Ihr direkter Ansprechpartner vor Ort und bieten Ihnen alle Informationen zum SES direkt in der AHK Nigeria an.

Weitere Informationen finden Sie hier

KfW Bankengruppe

Die KfW Bankengruppe unterstützt Sie als Unternehmer oder Unternehmerin bei Ihrer Internationalisierung: sowohl bei Ihren weltweiten Investitionen als auch bei Ihren Exportvorhaben und bei Ihren Importen.

Deutsche Investitions- und Entwicklungsgesellschaft (DEG)

Die DEG, ein Tochterunternehmen der KfW, ist einer der größten europäischen Entwicklungsfinanzierer. Seit über 50 Jahren finanziert und strukturiert sie Investitionen privater Unternehmen in Entwicklungs- und Schwellenländern. Die DEG investiert in rentable, nachhaltig entwicklungswirksame Vorhaben in allen Wirtschaftssektoren: von der Agrarwirtschaft über die verarbeitende Industrie und Dienstleistungen bis zur Infrastruktur.

In der Planungsphase einer Auslandsinvestition unterstützt die DEG die Unternehmen dabei, eine belastbare Basis für die Investitionsentscheidung zu schaffen; etwa bei der Beurteilung lokaler Partner. Die DEG ist an 13 Standorten in Afrika, Asien, Europa und Lateinamerika vertreten und kann darüber hinaus auf das Netzwerk der KfW zurückgreifen.

Für die Finanzierung von Auslandsinvestitionen bietet die DEG passgenaue langfristige Finanzierungen in Form von Darlehen, Garantien, Mezzaninfinanzierungen und Beteiligungen. Fördermittel können etwa für Machbarkeitsstudien und Pilotvorhaben bereitgestellt werden. Zudem fördert die DEG Begleitmaßnahmen.

In der Planungsphase einer Auslandsinvestition unterstützt die DEG die Unternehmen dabei, eine belastbare Basis für die Investitionsentscheidung zu schaffen; etwa bei der Beurteilung lokaler Partner. Die DEG ist an 13 Standorten in Afrika, Asien, Europa und Lateinamerika vertreten und kann darüber hinaus auf das Netzwerk der KfW zurückgreifen.

Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ)

Die AHK Nigeria unterstützt Unternehmen, Kontakt zu weiteren Organisationen und Initiativen der deutschen Entwicklungszusammenarbeit aufzunehmen.