Ansprechpartner

Bärbel Freyer
Head of Energy and Environment Desk / Leiterin der Energie- und Umweltabteilung
Tel.: +234 (1) 2700746-7
Fax: +234 (1) 2700748
E-Mail: freyer(at)lagos-ahk.de

 

 

Akindele Olasunkanmi
Junior Manager
Energie und Umweltabteilung
Tel.: +234 (1) 2700746 Ext. 111
E-Mail: akindele(at)lagos-ahk.de

Das ExperTS-Programm

Maßgeschneiderte Expertise an Ihrer AHK: das ExperTS Programm

Der gezielte Einsatz von Integrierten Fachkräften durch das Centrum für internationale Migration und Entwicklung (CIM) bringt Außenwirtschaftsförderung und deutsche Entwicklungszusammenarbeit gewinnbringend zusammen.

Ziel des ExperTS-Programms ist, die deutsche Wirtschaft in Entwicklungs- und Schwellenländern stärker mit entwicklungspolitischen Zielen zu verknüpfen. Dazu werden Experten zu Themen wie Energieberatung, Technologietransfer oder beruflicher Bildung von CIM an Auslandshandelskammern vermittelt. Als Mitarbeiter der AHK beraten sie Unternehmen zu Kooperationsmöglichkeiten mit der deutschen Entwicklungszusammenarbeit.

Ihre Vorteile

Das Angebot in der Delegation Nigeria

Bärbel Freyer arbeitet seit September 2012 bei der AHK Nigeria und ist für den Aufbau des AHK-Dienstleistungsangebots „Erneuerbare Energien und Umwelt“ zuständig.

Mit dem Aufbau des Dienstleistungsangebots Erneuerbare Energien katapultierte sich die AHK Nigeria in die Rolle des Wegbereiters, denn in Nigeria ist man erst am Beginn, ein Bewusstsein für das Thema Erneuerbare Energien zu entwickeln obgleich der „Löwe von Afrika“ schon viele Jahre mit massiven Energieproblemen zu kämpfen hat. Trotz seiner riesigen Öl- und Gasvorkommen werden gerade mal 50% der geschätzten 150 Millionen Nigerianer mit Strom versorgt. Der Großteil der Menschen, die ohne Strom auskommen müssen, leben in den ländlichen Regionen. Nigeria erzeugt bei voller Leistung der Staudämme im Norden des Landes, über die die Stromversorgung ausschließlich  gewährleistet wird, ca. 6000 MW, von denen aufgrund des schwachen Netzes nur die Hälfte beim Verbraucher ankommt. Der Aufbau des Renewable Energy Desk, sowie das im März 2013 begonnene GIZ „Nigerian Energy Support Programme (NESP)“ ist ein Resultat der Deutsch- Nigerianischen Energiepartnerschaft, die seit 2008 besteht.

Bärbel Freyer hat langjährige Forschungserfahrung als Ethnologin und Arbeitserfahrung in der Entwicklungszusammenarbeit im Bereich Beratung, Projektmanagement und Geschäftsentwicklung für deutsche und internationale Organisationen, die sie vor allem in Nigeria und Indonesien sammeln konnte.

Durch den Aufbau des “Renewable Energy Desk” wird eine Plattform zur Informationsverbreitung und Geschäftsanbahnung für nigerianische und deutsche Unternehmen geschaffen. Der Renewable Energy Desk gibt außerdem Auskunft zu Ansprechpartnern bei Regierungsinstitutionen, zu Organisationen der Zivilgesellschaft und zu Finanzierungsmöglichkeiten. Letzteres vor allem im Bereich Kreditbeschaffung und Kofinanzierung durch PPP.

Schwerpunkte sind deshalb u.a.:

  • Inventarisierung und Kategorisierung geplanter und vorhandener Aktivitäten im Bereich Renewable Energy in Nigeria.
  • Bestandsaugnahme der Firmen, Institutionen und Stakeholder in Bereich Renewable Energy.
  • Maßnahmen zur Sensibilisierung und zum Lobbying, Match Making Events, Business Travels, Messen

ExperTS konkret: Beispiele der Zusammenarbeit

  • Die neu geschaffene Renewable Energy Kolumne des DIHK Newsletters "IROKO NEWS" gibt Auskunft über Aktivitäten im Bereich in Nigeria und bietet einen Ansprechpartner. Die Webversion von IROKO NEWS  finden Sie hier:
  • Durchführung eines „Business Roundtable Erneuerbare Energien“ im März 2013 und damit Start der Sensibilisierungs- und Lobbying Aktivitäten mit hochkarätigen Vorträgen aus Entwicklungs-zusammenarbeit und Wirtschaft. Eröffnung des Roundtables durch den Präsidenten des Bundesumweltamtes Herrn Jochen Flasbarth mit dem Vortrag: „Economic Growth and Renewable Energies – How to Spread Wealth Whilst Transiting to Low Carbon Economy” 
    - weitere Präsentationen zu Thema von GIZ, dem Koordinator
    der Deutsch-Nigerianischen Energiepartnerschaft und Privatsektor finden Sie hier:
    Der Business Roundtable wurde mit Unterstützung der Heinrich Böll Stiftung und dem Goethe Institut Lagos durchgeführt. 
  • Die Folgeveranstaltung: Business Lunch zum Thema "Financing Renewable Energy" wurde von der Deutschen Investitions und Entwicklungsgesellschaft mbH (DEG) finanziert und stiess ebenfalls auf grosses Interesse. Die Präsentationen zum download finden Sie hier:

Förderer

Die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH führt das ExperTS-Programm im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) durch. Das Centrum für internationale Migration und Entwicklung (CIM) vermittelt die Integrierten Fachkräfte an die AHKn. Weltweit sind mehr als 30 Fachkräfte an Auslandshandelskammern tätig.